Depressions-Bewältigung mit                                  Acceptance & Commitment Therapie (ACT)

Wir sprechen im Folgenden absichtlich von ACT-Training und nicht von ACT-Therapie. 

Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass ACT zwangsläufig eine klassische psychotherapeutische oder medikamentöse Behandlung bei schweren Depressionen vollständig ersetzen kann. 

Welchen Nutzen hat das ACT-Depressions-Training?

 

So manches kann uns im Leben unerwartet treffen und aus dem Gleichgewicht bringen. Unangenehmes wie auch Angenehmes.

In jedem Fall bestimmt die Art unserer Reaktion auf das Geschehen und die Art darüber zu denken unser Handeln, Verhalten und somit auch über unsere körperliche und seelische Gesundheit.

 

Alles, was wir nicht würdigen, verdrängen oder ablehnen hinterlässt seine Spuren in unserem Körper, unserem Geist und unserer Seele. Dabei ist es nicht von Bedeutung, ob dieser Prozess des Nicht-Einverstanden-Seins bzw. des inneren Widerstands bewusst entschieden, oder ob er als Resultat einer automatischen Reaktion in uns geschieht.

 

Je häufiger die Reaktion der Vermeidung unbewusst oder gewohnheitsmäßig geschieht, je mehr erleben wir uns als ohnmächtiges Opfer der Umstände, der Anderen und des Anderem. Die Möglichkeit der eigenen Wahl im Leben, die Lebensqualität und unsere Gesundheit leiden darunter, wenn wir nicht merken oder buchstäblich vergessen haben, welche Wahl wir getroffen haben.

 

Diese Lebensprinzipien sind nicht neu. Dagegen hat sich durch die moderne, medizinische Wissenschaft (vor allem auch der Neurobiologie) und der Struktur (das Hexaflex der Acceptance & Commitment-Therapie) gesichert gezeigt, dass wir nicht nur unser körperliches Wohl, sondern sehr wohl unsere psychische Gesundheit direkt beeinflussen können.

 

Wie Sport und Ernährung für den Körper und seine Funktionen, können wir auch die psychische Gesundheit durch  positiv beeinflussen. Eine solche Psycho-Prävention und Bewältigungstherapie beinhaltet Maßnahmen, Übungen und Sichtweisen, die jedem Menschen ein Handwerkzeug für ein gutes und gesundes Leben zur Verfügung stellt, und die die Selbstverantwortung des Einzelnen fördert.

Zielgruppe für das ACT-Depressions-Training

 

  • Menschen, die mehr psychische Stabilität und Lebensqualität erfahren wollen
  • von Depression betroffene Menschen, insbesondere dann, wenn Sie auf einen Therapieplatz warten, gerade aus dem Krankenhaus oder der Reha kommen und keine weitere Behandlung vorgesehen oder derzeit noch nicht möglich ist. ACT kann auch eine Alternative sein, wenn Psychotherapie und Antidepressiva alleine bisher nicht geholfen haben oder nicht möglich sind, bzw. wenn Sie sogenannt "austherapiert" sind
  • Fachpersonen, die ACT zur eigenen oder beruflichen Aus- und Weiterbildung nutzen möchten, z. B. Therapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie, Pflegekräfte, Personen aus beratenden, sozialen, pädagogischen, seelsorgerischen oder notfallspezifischen Berufen

 

 

Voraussetzungen zur Teilnahme an ACT-Depressions-Training

 

  • Sie sind aufgrund Ihrer Lebenserfahrung, dem Schweregrad der Depression, der Medikation in der Lage zu einem Depression-Training im Sinne einer Psychoedukation (Lehrgang über die eigenen Psyche zu lernen) teilzunehmen
  • Sie sind in der Lage und entschieden ein stark selbstverantwortliches Verhalten zu praktizieren
  • Sie sind neugierig und bereit etwas Neues und für Sie ggf. Ungewöhnliches auszuprobieren, zu testen und zu üben.
  • Sie stecken derzeit nicht in einer großen Lebenskrise (akute Scheidungssituation, aktueller Tod einer eng verbundenen Person, Arbeitsplatzverlust u.ä.)
  • Sie sind nicht Alkohol-, Drogen oder Medikamentenabhängig
  • Sie sind zu Beginn nicht akut an einer schweren körperlichen Krankheit erkrankt

 

Falls Sie nicht sicher sind, ob Sie an ACT-Veranstaltungen teilnehmen können, vereinbaren Sie einfach einen Termin für ein Orientierungsgespräch.

 

 

ACT-Depressions-Training besteht aus vier Hauptelementen

 

  • Erfahren (statt theoretisches Lernen) der Funktionen, Fallen und Fertigkeiten von Denken und Fühlen
  • Acceptance & Commitment Therapie (ACT) nach Steven Hayes
  • Achtsamkeitpraxis (nach Jon Kabat-Zinn)
  • Methoden der gezielten Körperwahrnehmungen aus Tai Ji, Qi Gong und westlichen Entspannungsmethoden

Achtsamkeit

 

Achtsamkeit ist eine Haltung, doch oft auch eine unterlassene Handlung.

Achtsamkeit kommt ursprünglich aus der Buddhistischen Tradition und beschreibt eine innere Haltung, die sich durch gerichtete, nicht wertende Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Augenblick einstellt (Zitat Jon Kabat-Zinn).

 

Die Veränderung der Sichtweise durch bewusste Achtsamkeit schafft ein Milieu für psychische und körperliche Gesundung. Und so wie wir Muskelkraft nicht erlernen müssen, muss auch Achtsamkeit nicht neu geschaffen werden, sondern "nur wieder neu" geübt werden.

 

Dabei steht uns Achtsamkeit als natürliche Fähigkeit jederzeit zur Verfügung, kann (muss) aber, ähnlich wie körperliche Fitness, trainiert werden.

 

Der bewusst gewählte Einsatz von Achtsamkeit hat vielfältige Vorteile

 

  • Erlebte Begrenzungen und Gefühle von Opfersein und Ausgeliefert-Sein verändern sich. Es entsteht das Gefühl von Wahl und innerer Freiheit.
  • Leichtigkeit, Gelassenheit und Wertschätzung für alles was da ist, erhält inneren Raum und so auch Auswirkungen für Körper und Psyche.
  • Achtsamkeitspraxis kann auch Therapie sein oder Psychotherapie sinnvoll ergänzen. Therapieformen, die Achtsamkeit nutzen (wie Mindfulbased Cognotive Therapie / MBCT) sind in vielen Studien als Therapie bei Depressionen in ihrer Wirksamkeit bestätigt. Bei der Rezidivprophylaxe wurde nachgewiesen, dass es den gleichen protektiven Wert hat wie Antidepressiva.

 

 

Bewusste Körperwahrnehmung

 

Unser Körper ist der Träger unseres Erlebens und Raum für unsere Erfahrungen. Ohne ihn geht gar nichts. Körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten und zu stabilisieren ist das wertvollste Ziel in der Gesundheitsfürsorge.

Der Körper ist das Instrument, auf dem unser Leben spielt. Es ist von absoluter Wichtigkeit, dieses Instrument zu hegen und zu pflegen, damit Körper und Geist gut miteinander schwingen und sich gegenseitig unterstützen.

 

Über die Ausbildung und Übung unserer Körperwahrnehmung bekommen wir einen Zugang in die Erlebenswelt unserer Gefühle und unseres Denkens.

 

Einfache und praktizierbare Übungen aus östlicher und westlicher Tradition öffnen die Möglichkeit für unsere bewusste Körperwahrnehmung und lassen uns absichtsvoll und bewußt unser Dasein mit wertschätzender Selbstliebe erleben.

 

Alle Übungen fördern die Beweglichkeit und unterstützen den Energiefluss im Körper und ermöglichen, in Achtsamkeit und positiver Sicht sein Leben erfahren. Deutliche Körperwahrnehmungen tragen zur Stärkung der Achtsamkeitspraxis und des Metakognitivem Denktrainings bei und ergänzen sich gegenseitig optimal.

 

 

Personenorientiertes Depressions-Training ist kein Ersatz für klassische Psychotherapie*, auch wenn es eine hilfreiche Ergänzung und persönliche Begleitung darstellen kann.

Da Depression eine schwere psychische Erkrankung ist, bedeutet personenorientiertes Depressions-Training die individuelle Unterstützung des Betroffenen und dessen Angehörigen, das Leben mit dieser Krankheit einfacher zu gestalten.

Gemeint ist die Unterstützung zur Selbsthilfe und der aktive Umgang mit den vielfältigen Beschwerden. Denn die Depression kann als spezifische Symptome das Denken, die Emotionen, die Körperwahrnehmung und das Verhalten massiv beeinträchtigen.

 

 

Bitte beachten Sie unbedingt

IIn akuten Phasen der schweren Depression und bei Zwangsgedanken und/oder Zwangshandlungen zum Suizid (Selbstmord), ist in jedem Fall umgehend eine psychotherapeutische Akutbehandlung angezeigt. Bitte suchen Sie in einem solchen Fall einen Arzt oder Psychotherapeuten auf oder begeben Sie sich in eine psychiatrische Notfallambulanz.

 

Institutsambulanz der Klinik für Psychatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

Anerkannte Notfallversorgungsklinik für den Rheinisch-Bergischen Kreis

Ferrenbergstraße 24, 51465 Bergisch Gladbach

Tel.: 02202 - 12 20

www.evk.de

 

Klinik Wersbach (Privatklinik)

Klinik für Psychosomatik, Psychatrie und Psychotherapie

Wersbach 20, 42799 Leichlingen-Witzhelden

Tel.: 02174 - 39 80

www.klinik-wersbach.de

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

* zu den klassischen Psychotherapien bei Depression, die von den Krankenkassen bezahl werden, gehören:

  • Kognitive Verhaltenstherapie (KVT)
  • Psychoanalyse (PA)
  • Interpersonelle Psychotherapie (IP)

 

Sie finden uns auch unter

Helfen Sie Menschen

mit Depression

durch Ihre Spende.

Wir sind ein Verein, der auf Spenden angewiesen ist und keine öffentlichen Gelder erhält. 

VR Bank Bergisch Gladbach

IBAN

DE72 3706 2600 1511 1400 10

Kontoinhaber

aktiv.seelisch.gesund.

Verwendungszweck

Spende

 

Als gemeinnütziger Verein können wir Spendenquittungen ausstellen.

 

 

Letzte Änderung

06.12.2018  vdm

aktiv.seelisch.gesund. Rösrath e. V.

Wir sind ein Verein, der sich um die Verbesserung der Versorgungslage für Menschen mit Depression kümmert. 

 

1. Vorsitzende: Gabriele van der Mehr,  Mobil 01575-2026675

2. Vorsitzender: Kirsten Hübner

 

Vereinssitz und Begegnungsraum

Dammelsfurther Weg 32

51503 Rösrath

02205  -  90 80 008

 

(Hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter.

Wir rufen schnellstmöglich zurück).

 

Vereinsregister Köln VR 19519

Steuernummer: 204-5827-0666

Finanzamt Bergisch Gladbach

 

Vereinbaren Sie einen individuellen Gesprächstermin

info@aktiv-seelisch-gesund.de

www.aktiv-seelisch-gesund.de

  

Wir suchen dringend ehrenamtliche Helfer für das Büro, Seminar-Organisation und Pressearbeit.

Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit uns auf. 

 

Da Depression eine schwere psychische Erkrankung ist, bedeutet personenorientiertes Depressions-Training, so wie wir es im Rahmen der asg-Vereinsarbeit anbieten, die individuelle Unterstützung des Betroffenen und der Angehörigen, das Leben mit dieser Krankheit leichter und lebenswerter zu gestalten.

Gemeint ist die Unterstützung zur Selbsthilfe und der aktive Umgang mit den vielfältigen und persönlichen Beschwerden. Denn die Depression kann als spezifische Symptome das Denken, die Emotionen, die Körperwahrnehmung und das Verhalten massiv beeinträchtigen.

Bitte beachten Sie unbedingt

In akuten Phasen der schweren Depression und bei Zwangsgedanken und/oder Zwangshandlungen zum Suizid (Selbstmord), ist in jedem Fall umgehend eine psychotherapeutische Akutbehandlung angezeigt. Bitte suchen Sie in einem solchen Fall einen Arzt oder Psychotherapeuten auf oder begeben Sie sich in eine psychiatrische Notfallambulanz.